Digitalagentur für Business Software aus Kiel

Holstein Kiel goes eSport

Veröffentlicht von Janina Löwe am 13.12.2018

Janina Löwe

Holstein Kiel goes eFootball. Finden wir klasse! Am Samstag, den 01. Dezember, waren wir deshalb zu Besuch beim Stadion, um uns das Scouting-Turnier für das KSV-eSport-Team anzusehen.

Der Hintergrund

Wer hätte das gedacht - eSport ist mittlerweile in aller Munde. Die junge Sportart erlangt einen großen Hype und geht mit großen Schritten Richtung Profisport. Ganz besonders im Fokus steht dabei der professionelle Ausbau des eSports in der Fußball-Bundesliga. Den Rahmen dafür gibt die TAG Heuer Virtual Bundesliga, in der sich Spieler im Fußballsimulationsspiel FIFA des Videospielherstellers Electronic Arts (EA) messen. Brandneu ist in diesem Jahr der Modus "Club Championship", in dem Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga mit ihren eSport-Kadern gegeneinander antreten, um Deutscher Club-Meister im eFootball zu werden. Einer der insgesamt 22 teilnehmenden Clubs ist unser Heimatverein aus Kiel. Yeah!

Das Scouting-Turnier in Kiel

Vier Gamer will Holstein Kiel unter Vertrag nehmen - zwei Profis und zwei Nachwuchstalente. Letztere wurden beim Scouting-Turnier am 1. Dezember ausgewählt. Vor dem Stadion war eine mobile eSport-Arena aufgebaut - die Big Betty, ein Truck von ELC Gaming, in dessen Container gezockt wurde. Durch eine große Glasfront konnte man den Spielern zusehen. Von den insgesamt über 200 eingegangenen Bewerbungen wurden 64 zum Turnier eingeladen, aus denen zwei Gewinner für den eSport-Kader hervorgingen. Henrik und ich kamen pünktlich zum Start-Countdown an und nach einer kurzen Runde über das Gelände bei bestem Kieler Nieselregen, entschieden wir uns, die Spiele von der Lounge neben Big Betty aus über die Screens zu verfolgen. Eine Menge Zuschauer sammelten sich mit uns in dem warmen Zelt. Henrik war so aufgeregt, dass er sich den Kaffee über die Jacke goss, als es losging.

Was wir mit eSport am Hut haben

Unsere Beziehung zum eSport ist eng und langjährig. Die Vorgeschichte des virtuellen Pendants zur Fußball-Bundesliga beginnt vor 19 Jahren, als das Internet für die meisten weitgehend noch ein Mysterium war. Henrik war 16. Es war die Zeit, in der bei Familie Braune noch das Modem „wähl-kwitsch-knarsch-knäusch“ ratterte und die Telefonleitung belegt war, wenn er sich ins Netz einwählte, um FIFA-Wettbewerbe auszuspielen. "Wer nicht zum echten Athleten taugt, kann mit den Joystick zum Champion werden," schrieb der FOCUS im Juli 2000. "Leibesübungen am PC" lagen Henrik auch viel besser, der im echten Fussball einen eher destruktiven Stil pflegte. Im Videospiel FIFA hingegen war (und ist) er ganz passabel und organisierte im Rahmen des damaligen Verbands Deutschsprachiger FIFA Ligen (VDFL) Verbandsmeisterschaften von FIFA-Games. So baute er eine erste Community aus rund 600 Spielern auf. EA SPORTS bekam Wind davon und es entwickelte sich eine Zusammenarbeit. Die VDFL wurde in die neu gegründeten EA SPORTS FIFA Online Ligen eingegliedert als ein Wettbewerb, der den Deutschen Meister ausspielte. Henrik betreute diese Plattform bis er 2011 dann Braune Digital gründete. In der Zwischenzeit war die DFL Deutsche Fußball Liga auf das Thema eSport aufmerksam geworden und holte sich EA SPORTS mit an Bord, um im Jahre 2012 die TAG Heuer Virtual Bundesliga ins Leben zu rufen und in das Videospiel FIFA einzubinden. Der erste offizielle Wettbewerb der Bundesliga im eSport fand statt!

Seither schlägt der eSport immer größere Wellen. Wir freuen uns, im Rahmen unserer Tätigkeiten für EA den eSport durch die TAG Heuer Virtual Bundesliga mitzugestalten und nach vorne zu bringen. Dazu gehören die digitale Turnierverwaltung mit all ihren unterschiedlichen Modi, der Daten-Stream für das TV und die Verknüpfung von Offline-Turnieren mit der Plattform. Live-Events wie die Playoffs und das Grand Final statten wir darüber hinaus auch grafisch aus. Mehr darüber könnt ihr in der Case Study erfahren. 

Seit der ersten Saison 2012/13 wurden bereits mehrere hunderttausend Spiele ausgetragen und jährlich registrieren sich mehr Spieler für die Qualifikation. Wir sind gespannt, wo die Reise des eSports in Kiel, Deutschland und international hinführt. Momentan sind wir voll und ganz damit beschäftigt, alles für die VBL Club Championship vorzubereiten und freuen uns auf den Startschuss am 16. Januar 2019


Holstein Kiel mit eigenem Kader bei der VBL Club Championship

Zurück zum KSV. Am Ende des 10-stündigen Turniers stehen die zwei Sieger fest: Nils Mohr und Bennett Rohwedder. Sie werden zusammen mit zwei weiteren Spielern für den Verein bei der neu gegründeten Club Championship der TAG Heuer Virtual Bundesliga antreten. Jungs, wir drücken die Daumen! 

© 2019, Braune Digital GmbH, Niemannsweg 69, 24105 Kiel, +49 (0) 431 55 68 63 59