Digitalagentur für Business Software aus Kiel

Symfony 5 ist da – Wieso, weshalb, warum?

Veröffentlicht von Henrik Braune am 29.12.2019

Henrik Braune

Symfony 5 ist im November 2019 erschienen. Wir erklären, was es mit der Doppelversion 4.4 und 5.0 auf sich hat und ob sich ein Upgrade lohnt.

Symfony 5 ist im November 2019 erschienen. Was nach einer "großen" Version mit neuen Features klingt, ist auf die vereinfachte Formel herunterzubrechen: 

Symfony 5 = Symfony 4.4 - "Deprecated Features"

Eine neue Major-Version von Symfony (3.0, 4.0, 5.0) erscheint in der Regel in einem Rhythmus von zwei Jahren. Die letzte "Minor-Version" von Symfony wird dabei stets als LTS-Version (Long-Term-Support) veröffentlicht, die eine deutlich längere Support- und Update-Phase erhält. Die Release-Politik, eine neue Major-Version in erster Linie aus der letzten Minor-Version bestehen zu lassen, hat den Vorteil, dass neue Features bereits in die bestehende aktuelle Version eingebracht werden können und Nutzer wie Unternehmen diese adaptieren können. Ein direktes Upgrade auf die neue Major-Version, die in der Regel "Breaking Changes" enthält und ein Update-Projekt notwendig werden lässt, kann so vermieden werden, ohne auf neue Features verzichten zu müssen.

Die neuen Features der Versionen 4.4 und 5 wurden in einem lesenswerten Post des Core-Teams zusammengefasst. Dabei sind die Messenger-Komponente und die Mailer-Komponente (als Ersatz für Swiftmailer) hervorzuheben. Symfony 5 kommt darüber hinaus zusätzlich mit der Notifier-Komponente, die Messages in unterschiedliche Channels (Slack, E-Mail, etc.) erzeugt. Diese neue Core-Komponente haben wir als sehr nützlich empfunden, weil wir diesen Use-Case schon oft selbst implementiert haben und diese Notwendigkeit nun entfällt.

Der Wechsel der Version 4 auf 5 fällt weniger komplex aus als der Wechsel von 3 auf 4. Hier waren durch Symfony Flex und die angepasste Datei- und Verzeichnisstruktur jeweils ein größerer "Eingriff" notwendig. Das Upgrade auf Version 5 fällt unserer Erfahrung nach dann leicht, wenn die als "deprecated" markierten Methoden bereits sorgfältig ersetzt wurden.

Support-Periode

Der Support für Symfony 5.0 wird bereits im Juli 2020 auslaufen, die bereits veröffentlichte Version 5.1 bis Januar 2021. Die neue LTS-Version 4.4 wird hingegen bis November 2023 unterstützt und ist derzeit noch die Wahl für alle Unternehmen und Projekte, die perspektivisch planen.

Upgrade für meine Projekte

Wer jetzt noch Symfony 2 verwendet, muss sich umgehend um ein Upgrade auf zumindest Version 3.4 LTS kümmern. Diese wird noch bis November 2021 mit Sicherheitsupdates unterstützt. Ein perspektivisches Upgrade auf 4.4 LTS ist aber zu empfehlen und sollte in die Planung aufgenommen werden. Ein Upgrade von 4 auf 5 erscheint derzeit noch nicht notwendig, andererseits fällt der Aufwand hierfür auch deutlich geringer aus. Projekte, die von neuen Features der kommenden Minor-Versionen profitieren möchten, sollten den Schritt aber machen und ein jährliches (unproblematisches) Update in Kauf nehmen. 

© 2020, Braune Digital GmbH, Niemannsweg 69, 24105 Kiel, +49 (0) 431 55 68 63 59